Biel

SALUT, ICH BIN BIEL

1277 wurde ich noch Buele genannt. Da gefällt mir der heutige Name Biel doch um einiges besser. Übrigens: Es wäre lieb von dir, wenn du das E in meinem Namen auch aussprechen würdest. Wie Gluringen, Selkingen und Ritzingen war ich Teil des Viertels Grafschaft, dessen historisches  Zentrum ich schon ab 1374 war. Die Natur hat mich und meine Bewohner über die Jahrhunderte geprägt. Auf der einen Seite forderte in alten Zeiten die Bodenknappheit, meine Häuser eng aneinandergereiht an den Hang zu bauen. Andererseits formten mich die Naturgefahren. 1827 wurde die Hälfte von mir Opfer einer Lawine. Seit 2003 schützt mich ein Damm vor den Launen des Wallibachs. Übrigens: die Neuzeit hielt schon früh bei mir Einzug. Denn seit 1915 bin ich über meinen Bahnhof mit der Eisenbahn an die weite Welt angebunden

1317 M. ü. M., <60 Einwohner, Haltestelle MGB, Restaurant/Hütte: 2, Ferienwohnungen, Dorfladen, Loipe, Kulturhistorischer Rundweg, Backhaus

E-Mail